Die 12 besten Hausmittel gegen Zahnschmerzen


Die 12 besten Hausmittel gegen Zahnschmerzengroß

Zahnschmerzen können zahlreiche Ursachen haben. In jedem Fall sind sie jedoch immer unangenehm und kommen oft in genau den Situationen, in denen wir sie so überhaupt nicht brauchen können oder kein Zahnarzt erreichbar ist (Feiertag, Sonntag). Manchmal sind Karies oder Entzündungen im Bereich des Kiefers und des Zahnfleisches verantwortlich für die Schmerzen. Manchmal hat man mit den Schmerzen nach einem Eingriff zu tun oder nachdem ein Inlay oder eine Füllung gemacht wurde. Doch nicht immer muss man sofort zu Medikamenten der Schulmedizin greifen. Auch ein paar nützliche Hausmittel können bei Zahnschmerzen helfen. Doch welche genau?

In diesem Artikel stellen wir Ihnen Möglichkeiten vor, wie Sie sich selber bei Zahnschmerzen helfen können. Beachten Sie dabei jedoch, dass alle diese Maßnahmen nur die Symptome unterdrücken und in den seltensten Fällen die Ursache behandeln. Dennoch können Sie durch die verschiedenen Hausmittel Ihre Schmerzen mildern und somit Zeit gewinnen, bis der Zahnarzttermin dann endlich stattfindet.

Bitte lesen Sie ebenfalls unseren Guide für optimale Zahnpflege, um Probleme mit den Zähnen noch besser vorzubeugen.

1. Eisbeutel

Wenn alle Stricke reißen und große Schmerzen auftreten, kann ein Eisbeutel als erste Sofortmaßname helfen. Am besten verwendet man hierfür einen Plastikbetel mit Eiswürfeln und wickelt ein Tuch darum. Natürlich können auch die beliebten Coolpacks für den Zweck genommen werden. Die Wange der schmerzenden Seite sollte damit für rund 10 bis 20 Minuten gekühlt werden. Danach sollte ein wenig Pause gemacht werden und daraufhin erneut gekühlt werden. Die Kühlung sollte alle 2 bis 4 Stunden wiederholt werden. Vor allem nach einem Eingriff ist die Kühlung ein echter Segen, der auch gegen eventuelle Schwellungen helfen kann.

Kälte hilft insbesondere bei Entzündungen, da das Gewebe sich zusammenzieht.

2. Salz hilft bei Entzündungen

Salz ist ein natürlicher Entzündungshemmer, der ebenfalls sehr gut gegen Schmerzen hilft. Alle Menschen haben Salz so gut wie immer zuhause, was die Sache unglaublich vereinfacht. Um die Entzündung zu bekämpfen und die Schmerzen zu stillen, sollte ein Glas mit warmen Wasser mit einer ausreichenden Menge Salz vermischt werden. Danach sollte die Mischung abkühlen, denn Wärme kann die Entzündung fördern. Ist das Salzwasser ausgekühlt, sollte der Mund alle mit der Lösung gespült werden. Dabei sollte das Salzwasser ruhig eine Minute im Mund behalten und danach wieder ausgespuckt werden. Der Vorgang sollte immer wieder wiederholt werden bis die Schmerzen schlussendlich nachlassen.

3. Die Zwiebel

Die Zwiebel besitzt ausgezeichnete, entzündungshemmende Eigenschaften. Nicht nur nach einem Insektenstich kann die Kraft der Zwiebel und helfen, sondern auch bei Zahnschmerzen. Einfach eine große Zwiebel grob würfeln und die Stücke in ein Tuch legen. Mit dem Tuch wird nun gegen die schmerzende Wange gepresst. Natürlich kann auch direkt auf den schmerzenden Zahn ein Stück Zwiebel gelegt werden. Am besten man kaut nun vorsichtig darauf herum, damit sich der Saft verteilt. Mit einer Besserung kann man nach rund 15 Minuten rechnen.

4. Tee gegen Zahnschmerzen

Auch unterschiedliche Kräuter können gegen Zahnschmerzen helfen. Salbei, grüner und schwarzer Tee sind bewährte Hausmittel, um den Schmerz zu lindern. Dafür wird ein besonders starker Tee zubereitet. Man sollte doppelt so viel Tee als für eine herkömmliche Tasse verwenden. Ist der Tee ausgekühlt wird der Mund damit in regelmäßigen Abständen gespült. Mit einem Wattestäbchen kann ein wenig Tee außerdem direkt auf den betroffenen Zahn getupft werden.

Gut geeignet ist übrigens auch Kamillentee. Vor allem, wenn es sich um eine Entzündung handelt, kann Kamillentee besonders gut wirken.

5. Teebaumöl aus Australien

Teebaumöl ist fast schon eine Wunderwaffe. Das Öl, das aus Australien stammt, hilft bei zahlreichen Erkrankungen und Schmerzen. So kann das ätherische Teebaumöl sogar gegen Akne und Hautunreinheiten verwendet werden und nach einem Insektenstich.

Das Öl wirkt gegen viele Keimarten und ist auch gegen Zahnschmerzen gut geeignet. Darüber hinaus kann es unser Zahnfleisch stärken und wirkt sogar gegen Parodontitis.

Für die Behandlung sollte man ein paar Tropfen in einem Glas warmen Wasser auflösen und damit den Mund spülen. Natürlich kann auch ein Tropfen direkt auf die betroffene Stelle getupft werden.

6. Nelkenöl

Doch nicht nur Teebaumöl hilft gegen lästige Zahnschmerzen, sondern auch Nelkenöl.
Bereits im Mittelalter verwendete man Gewürznelken gegen Zahnschmerzen. Für die schmerzlindernde Wirkung ist das sogenannte Eugenol verantwortlich, das sich in den Nelken befindet. Das ätherische Nelkenöl sollte ebenfalls, so wie auch Teebaumöl, verdünnt angewendet werden. Wer will, kann auch einfach auf einer Gewürznelke herumkauen. Ein wenig vorsichtig sollte man jedoch sein, denn das Öl wirkt blutverdünnend.

7. Ölziehen hilft!

Auch das Ölziehen kann gegen Schmerzen helfen, da es den Rachenraum, das Zahnfleisch und die Zähne reinigt. Dafür benötigt man reines, kaltgepresstes Öl wie beispielsweise Olivenöl, Sesamöl oder Sonnenblumenöl. Für das Ölziehen nimmt man etwa einen Esslöffel Öl und zieht es für rund 3 Minuten durch den gesamten Mund hin und her. Das Öl soll dabei alle Keime aufnehmen. Danach muss das Öl ausgespuckt werden. Anschließend sollte der Mund mit klarem Wasser nochmal gut gespült werden.

8. Manuka Honig gegen Zahnschmerzen

Auch der beliebte Manuka Honig wirkt gegen schädlichen Keimen aller Art. Der Honig ist stark antibakteriell und kann sogar Karies ausschalten. Der Honig ist dabei sogar stärker als Birkenzucker (Xylit), der ebenfalls gegen Karies und Zahnschmerzen helfen kann. Manuka Honig wirkt gut gegen Karies, Entzündungen sowie gegen Parodontitis. Am besten sollte man dazu einen Teelöffel hochwertigen Manuka Honig täglich einnehmen. Auch Tee kann mit dem Honig gesüßt werden. Natürlich kann man auch mit Manuka Honig eine Mundspülung erzeugen. Dafür wird wiederum ein Glas warmes Wasser verwendet, in dem man etwa 2 Teelöffel Manuka Honig auflöst und danach mit der Mischung einige Minuten spült.

9. Hochwertiges Kokosöl gegen Zahnschmerzen

Auch Kokosöl wirkt antibakteriell und kann gegen Karies und Zahnschmerzen wirken. Am besten verwendet man das Öl vorbeugend. Doch auch bestehende Zahnschmerzen können sich durch das Ölziehen mit Kokosöl bessern. Darüber hinaus können die Zähne auch mit Kokosöl geputzt werden. Manche Menschen schwören auf eine Mischung aus Kokosöl und Meersalz anstatt der guten alten Zahnpaste. Das Öl wirkt nicht nur gut gegen Karies, sondern sorgt zudem für ein gesundes Zahnfleisch und schöne Zähne.

10. Kurkuma gegen Zahnschmerzen

Um Zahnproblemen vorzubeugen oder bei bestehenden Schmerzen, kann auch Kurkuma seine Verwendung finden. Wer regelmäßig mit Kurkuma-Tee spült, tut sich und seinen Zähnen jedenfalls etwas Gutes. Auch eine Paste aus Kurkuma und Kokosöl oder Kurkuma und ein wenig Wasser kann gegen Schmerzen und Schwellungen verwendet werden. Die Paste wird in diesem Fall direkt auf die betroffene Stelle aufgetragen.

Wer mit Kurkuma seine Zähne putzt, darf sich zudem auf ein wundervolles, weißes Lächeln freuen. Doch aufpassen: Zuerst werden sich die Zähne durch das Gewürz gelb verfärben. Am besten einfach mit einer sauberen Zahnbürste nachputzen und die Färbung verschwindet!

11. Drachenblut – Sangre de Drago

Sangre de Drago bezeichnet den spanischen Ausdruck für das Drachenblut, welches die Bewohner aus dem Amazonasgebiet für unterschiedliche Beschwerden verwenden. Dabei handelt es sich um den Saft des sogenannten Drachenblutbaumes. Seinem Namen verdankt der Saft seiner blutroten Farbe. Der Saft gilt als besonders starkes Heilmittel und wird gerne für eine bessere Wundheilung, gegen Infektionen und Entzündungen sowie gegen Schmerzen unterschiedlichster Art verwendet. Drachenblut ist stark antibakteriell und wirkt sogar gegen Fieber. Zudem stoppt der Saft Blutungen. Am besten direkt auf die betroffene Stelle auftupfen. Auch gegen Entzündungen am Zahnfleisch wirkt Drachenblut gut.

12. Welche Medikamente helfen gegen Zahnschmerzen?

Wenn alle Hausmittel nichts helfen, bleibt einem bis zum Zahnarzttermin nur noch die Schulmedizin. Dabei helfen vor allem Ibuprofen sowie Novalgin Tropfen. Ibuprofen wirkt gegen Entzündungen, Schmerzen und wird auch bei Fieber eingesetzt. Auch gegen Kopfschmerzen kann das Medikament wirken. Bei den bekannten Novalgin Tropfen handelt es sich um ein schmerzstillendes sowie fiebersenkendes Arzneimittel, das den Wirkstoff Metamizol-Natrium-Monohydrat enthält. Gerne werden die beiden Medikamente auch nach Eingriffen verschrieben.

Verzichten sollte man jedoch auf Aspirin, da das Medikament eine blutverdünnende Wirkung mit sich bringt! Diese Blutverdünnung kann beim der Entfernung des Zahnes zu verstärkten Blutungen führen.

Zahnschmerzen können besonders unangenehm sein. Irgendwann treffen sie jeden. In jedem Fall sollte man so bald es geht einen Zahnarzt aufsuchen. In der Zwischenzeit können unterschiedliche Hausmittel den Schmerzen lindern und somit die Überbrückungszeit bis zum Termin erleichtern!

Dentalplanet

Hallo! Ich bin Dr. Martin Hartmann. Ich bin Zahnarzt und führe täglich meinen Beruf aktiv aus. Das Verfassen von verständlichen und dennoch informativen Fachartikeln macht mir neben meinem Hauptberuf unheimlich viel Spaß. Insbesondere spezialisiere ich mich auf die Behandlung von ängstlichen und panischen Patienten.

Recent Content