Provisorium für die Zähne – Wissenswertes für Patienten


Alles wissenwerte zum Thema Provisorium

Provisorien dienen der vorübergehenden Versorgung von behandlungsbedürftigen Situationen. Dabei kann es sich um Lücken durch Zahnverlust oder auch Kronen handeln, die temporär versorgt werden müssen. Jede Situation verlangt nach einem speziell angefertigten Provisorium. Aber wofür genau wird das Provisorium eigentlich benötigt? Welche verschiedenen Möglichkeiten bieten sich für meine Situation an? Wie viel kostet ein solches Provisorium und kann ich mir die Kosten nicht sparen, wenn es sowieso durch den bleibenden Zahnersatz ersetzt wird?

Besonders wichtig ist aber auch Ihr Verhalten während der Tragedauer des PVs. Was sollte man nicht essen? Was kann ich tun wenn mir das Provisorium mal herausfällt? Wenn Sie sich diesen Teil des Artikels durchlesen, gehen Sie optimal vorbereitet in die anstehende Behandlung.

Dieser Artikel gibt Ihnen zunächst eine Übersicht über die verschiedenen zahnärztlichen Provisorien und ihre Funktionsweise. Im zweiten Teil wird auf praktische Fragen eingegangen, die Sie inbesondere dann interessieren könnten, wenn bald eine zahnärztliche Behandlung ansteht. Das Provisorium wird im folgenden Artikel gelegentlich mit „PV“ abgekürzt.

Auch Provisorium müssen Sie gezielt sauber halten, damit Sie den Zahn während der Tragedauer nicht vernachlässigen und somit schädigen.

Was ist ein Provisorium

Als Provisorium kann jeder Zahnersatz bezeichnet werden, der nur vorübergehend in der Mundhöhle eingesetzt wird. Provisorien müssen nach einem bestimmten Zeitraum der dauerhaften Versorgung weichen. Der Zeitraum der provisorischen Versorgung kann dabei sehr unterschiedlich sein. Bei einfachen Kronen oder Brückenprovisorien betragen diese meist nur wenige Tage oder Wochen. Langzeitprovisorien werden dagegen manchmal sogar Monate bis Jahre im Mund belassen. Als Provisorium wird also sowohl die provisorische Krone bezeichnet, die nach dem Abschleifen des Zahnes eingesetzt wird aber auch die Übergangsprothese zum Ersatz mehrere Zähne. Jede Art Provisorium hat dabei unterschiedliche Funktionen und Aufgaben zu erfüllen.

Im Seitenzahnbereich kann durch ein PV die Kaufunktion wiederhergestellt, im Frontbereich geht es meistens um den optischen Ersatz. Frontzähne die beispielsweise durch einen Unfall verloren gegangen sind, müssen natürlich sofort wieder ersetzt werden. Die Herstellung eines ästhetischen Ersatzes in der Front bringt viele Herausforderungen mit sich, die Zahnform und Farbe sowie eine saubere Darstellung und Übergang am Zahnfleisch.
Die Wiederherstellung der Kaufunktion ist auch wichtiger als zunächst angenommen. Durch fehlende Zähne können Funktionsstörungen im Bereich des Kiefergelenks und der Kaumuskulatur auftreten. Daher ist es in manchen Situationen sicher auch Sinnvoll die Seitenzähne provisorisch zu ersetzen, obwohl man diese nicht sieht

Trotzdem wird der Großteil der Provisorien weniger aufwendig hergestellt als der bleibende Zahnersatz. Das ist logisch, denn dadurch können Kosten und Behandlungsaufwand eingespart werden. Damit sind allerdings hauptsächlich die Materialien gemeint, die Herstellung eines Provisoriums am Stuhl kann sehr aufwendig und auch herausfordernd sein.

Warum wird ein Provisorium verwendet?

Warum wird ein Provisorium verwendet
Es ist für Sie wichtig tu verstehen, warum ein Provisorium verwendet wird.

Provisorien haben wichtige Funktionen, auf die nicht verzichtet werden kann. Hier werden die wichtigsten aufgezählt und erklärt.

Schutz des Dentins vor äußeren Reizen

Wenn Kronen oder Brücken hergestellt werden, müssen die Zähne abgeschliffen (präpariert) werden, um Platz für den neuen Zahnersatz zu schaffen. Beim Präparieren wird der Schmelz des Zahnes entfernt und das Dentin liegt frei. Das Dentin ist wesentlich empfindlicher als der Schmelz und daher werden am Zahn Reize aller Art als extrem schmerzhaft wahrgenommen. Das Provisorium bedeckt das freiliegende Dentin und schützt den Zahn so vor Lebensmitteln mit stark schwankenden Temperaturen und chemischen Noxen. So werden unnötige Schmerzen vermieden und der Zahnnerv wird nicht ständig gereizt.

Optischer Ersatz

Im Falle einer Einzelkrone sieht der Zahnstumpf optisch wesentlich kleiner aus als der normale Zahn. Mit einem Provisorium wird die Zahnform vollständig rekonstruiert und damit wiederhergestellt. Sie sehen zwischen einer provisorischen Krone und dem fertigen Zahnersatz auf den ersten Blick oft keinen großen Unterschied. Auch bei einfachen PVs kann aus der kompletten Farbpalette gewählt werden, sodass auch die Farbe häufig optimal auf die anderen Zähne abgestimmt ist.

Sollte eine Prothese als vorübergehender Zahnersatz hergestellt werden, so werden nicht nur die Zähne sondern auch das Zahnfleisch optisch wiederhergestellt. Prothesen ersetzen häufig auch mehrere fehlende Zähne, sodass die Ästhetik eine noch größere Rolle spielt.

Verhindert ungewünschte Zahnbewegung

Das Provisorium füllt Lücken zwischen den Zähnen aus, sodass Zahnwanderungen verhindert werden. Zähne haben zeitlebens das Bestreben zu wandern oder zu kippen. Diese Zahnwanderung können verhindert werden, wenn Provisorien die Situation stabilisieren. Das gleiche gilt für Zähne, die im Gegenkiefer stehen. Die sogenannten „Antagonisten“ brauchen immer Zähne auf denen Sie sich abstützen können. Dieses Phänomen können Sie beobachten, wenn Ihnen ein Zahn gezogen wird. Der Zahn der im Gegenkiefer steht, wächst dann nach unten/oben, da er keinen Gegendruck mehr spürt. Der Zahn „elongiert“. Das Provisorium bietet also auch für die Zähne im Gegenkiefer eine Abstützung, die zwingend notwendig ist.

Wiederherstellung der Kaufunktion

Eine weitere wichtige Funktion ist die Wiederherstellung der Kaufunktion. Wenn ein Provisorium eingesetzt ist, so kann dies zur Zerkleinerung der Nahrung verwendet werden. Allerdings sollten Sie sich immer bewusst machen, dass einige PVs lediglich aus Kunststoff gefertigt sind. Das sind in der Regel Provis für Kronen oder Brücken, die der Zahnarzt gleich am Stuhl fertigt. Da diese aus einem Kunststoffgerüst bestehen, können harte Lebensmittel wie Nüsse oder Schokolade nicht gefahrlos zerkleinert werden. Wenn Ihnen das Provisorium zerbricht, müssen Sie zum Zahnarzt zur Reperatur gehen. Um sich diesen Gang zu ersparen, sollten Sie vorsichtig kauen.
Laborgefertigte Provisorien, die aus einem Metallgerüst bestehen oder auch Klammerprothesen, die für den Übergang verwendet werden, können meistens deutlich mehr belastet werden. Sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt wie er die jeweilige Situation einschätzt.

Austesten von Pfeilern für die langfristige Verwendung

Ein Provisorium, vor allem in Form des Langzeitprovis kann für einen bestimmten Zeitraum auf einem beschliffenen Zahn belassen werden. In diesem Zeitraum wird der Zahn mehrfach kontrolliert und geröngt. Dabei wird überwacht, ob der Zahn Beschwerden macht, oder ob sich Entzündungen bilden. Sollte der Zahn doch nicht erhaltungswürdig sein und daher entfernt werden müssen, so wurde kein aufwendiger Zahnersatz hergestellt. Der Verlust des Provisoriums ist wesentlich leichter zu verschmerzen, als definitver Zahnersatz. Der Zahn wird also zunächst mit einem weniger aufwendigen provisorischen Versorgung „getestet“ und am Ende dieser Phase kann entschieden werden, ob der Zahn wieder aufwendig versorgt wird

In welchen Situationen werden Provisorien eingesetzt?

Wann wird ein Provisorium verwendet

Im Allgemeinen werden Provisorien immer dann eingesetzt, wenn der definitive Zahnersatz sich entweder grade in der Herstellung befindet oder mit der Herstellung aus verschiedenen Gründen noch gewartet werden muss. Häufig müssen Wunden zunächst verheilen, bis die Arbeit an neuen Zähnen begonnen werden kann.

Einzelkronen und Brücken

Nach dem Zähne für Kronen und Brücken beschliffen wurden, werden die Zahnstümpfe abgeformt. Der Zahntechniker stellt im Labor daraufhin den Zahnersatz her, dieser Prozess dauert je nach Größe und Aufwand 7-14 Tage. Während dieser Zeit muss der Zahnstumpf natürlich abgedeckt und auch optisch wiederhergestellt werden. Hier sind Provisorien unumgänglich um den Zahn vor chemischen und thermischen Reizen zu schützen.

Übergangsprothese

Falls mehrere Zähne gezogen werden müssen, so können größere Lücken enstehen. Diese Lücken können häufig nicht mehr mit festsitzendem Zahnersatz, wie beispielswiese Brücken, geschlossen werden. In solchen Fällen können langfristig zum Beispiel Implantate oder auch Prothesen hergestellt werden. Allerdings sollte das Zahnfleisch und der Kieferknochen zunächst ausheilen. Speziell im Knochen finden Umbauprozesse statt, die 8-12 Wochen Zeit in Anspruch nehmen. Sollte der neue Zahnersatz zu früh gemacht werden, kann es zu Passproblemen kommen. Daher wird für einige Wochen bis Monate zunächst eine Übergangsprothese eingegliedert. Meistens handelt es sich dabei um eine „Klammerprothese“.

Implantatprovisorium

Wenn ein Implantat in der Front direkt eingesetzt werden kann, so handelt es sich um ein sogenanntes Sofortimplantat. Werden Implantate zu früh belastet, können Sie es unter Umständen wieder verlieren. Dennoch kann auf das Implantat bereits eine provisorische Krone gesetzt werden, die optisch den vorherigen Zahn ersetzt. Das Provisorium wird meistens etwas „kürzer“ gestaltet, um Belastung zu vermeiden. Nachdem das Implantat eingeheilt ist, kann die definitive Krone befestigt werden.

Wurzelbehandlte Zähne

Eine Wurzelkanalbehandlung erstreckt sich meitens über mehrere Sitzungen. Der Zahnarzt verschließt dabei den Zahn meistens nicht mit Kunsstoff, da dieses schwieriger zu entfernen ist. Ein Mittel der Wahl ist zum Beispiel das Cavit, eine Art Gips, der bei Kontakt mit Speichel aushärtet. Das Cavit kann leicht mittels Ultraschall oder anderer Intrumente wieder entfernt werden, sodass kein großer zeitlicher Aufwand entsteht. Cavit ist also ebenfalls eine provisorische Möglichkeit der Zahnversorgung.

Marylandbrücke

Eine Möglichkeit eine Lücke im Bereich der Fontzähne zu versorgen, ist die sogenannte Marylandbrücke. Diese Brücke wird an den Nachbarzähnen verklebt, ohne diese abschleifen zu müssen. Diese Verklebung ist relativ gut und bei korrekter Pflege kann eine solche Brücke auch manchmal mehrere Jahre halten. Dennoch ist sie eigentlich „nur“ als Provisorium vorgesehen.

Kosten der verschiedenen Provisorien?

Viele Provisorien müssen von Ihnen selber bezahlt werden. Leider ist es nahezu unmöglich Ihnen konkrete Preisangaben zu machen, da diese von Situation zu Situation unterschiedlich sind. Weiterhin hat jeder Patient auch unterschiedliche Voraussetzungen, wie zum Beispiel ein geführtes Bonusheft und so weiter.

Die Krankenkasse bezuschusst Provisorien und Zahnersatz im Allgemeinen mit bis zu 30%, wenn das Bonusheft über einen Zeitraum von 10 Jahren regelmäßig geführt worden ist. Bei 5 Jahren sinkt der Prozentsatz auf 20%. Einige Provisorien, beispielsweise für Implantate, sind komplette Privatleistung.

Einzelkronen liegen meistens im Bereich von einiger hundert Euro, Brücken sind etwas teurer. Provisorische Prothesen können schon zwischen 500-1000 Euro kosten und Marylandbrücken kosten um die 1500 Euro. Langzeitprovisorien mit Metallgerüst sind noch etwas kostenaufwendiger. Vor der Behandlung finden allerdings immer Kostenvorausberechnungen statt, damit Sie genau wissen welcher finanzielle Betrag auf Sie zukommt. Die Preise können von Zahnarzt zu Zahnarzt ebenfalls abweichen.

Was tun wenn das Zahnprovisorium abgefallen ist?

Provisorien sind natürlich nicht mit normalem zahnärztlichem Zement oder ähnlichem eingesetzt, sondern ebenfalls mit einem provisorischen Klebematerial. Das macht Sinn, denn dann kann der Zahnarzt jederzeit, wenn nötig, das PV leicht entfernen und am Zahn weiterarbeiten. Leider haftet der Kleber weit weniger gut und so kann es passieren, dass die provisorischen Kronen gelegentlich herausfallen. Insbesondere klebrige Lebensmittel sollten Sie unbedingt vermeiden, um sich das PV nicht selber herauszuziehen.

Wenn Ihnen das Provisorium rausfällt, veruschen Sie es nicht kaputt zu beißen. Nehmen Sie es aus dem Mund und überprüfen Sie ob es heile geblieben ist. Gebrochene oder beschädigte PVs können Sie selber nicht repaieren, der Gang zum Zahnarzt ist jetzt Pflicht.

Wenn Sie feststellen, dass das Provisorium noch intakt ist, so spricht nichts dagegen dieses selber wieder zu befestigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, von denen sich die zwei folgenden Bewährt haben:

  • Prothesenkleber: Prothesenkleber ist frei verkäuflich in der Drogerie und kann dazu verwendet werden, das Provisorium wiederzubefestigen. Versuchen Sie den Zahnstumpf ein bisschen mit einem Tuch zu trockenen und kleben Sie das Provisorium wieder ein. Seien Sie dabei vorsichtig, das PV passt nur auf eine Weise auf den Stumpf. Drücken Sie es zu fest in der falschen Position herunter, kann das PV beschädigt werden.
  • Zahnpasta: Sollten Sie keinen Prothesenkleber vorrätigen haben, dann haben Sie aber auf jeden Fall Zahnpasta. Befüllen Sie das PV mit Zahnpasta und drücken Sie es wieder fest.

Diese beiden Möglichkeiten sind oft von Erfolg gekrönt, allerdings können Sie beim Einsetzen nicht garantieren, dass keine Verschmutzungen und Verunreinigungen am Zahnstumpf vorhanden sind. Daher sollten Sie Ihr Provisorium vom Zahnarzt nochmal korrekt wiedereinsetzen lassen.

Zahnprovisorium selber reinigen

Säubern Sie Ihr Provisorium nach Möglichkeit vor dem Wiedereinsetzen. Häufig befinden sich noch Reste des Zements oder auch Speisereste, die vorher in jedem Fall entfernt werden sollten. Reinigen Sie das PV vorsichtig unter fließendem Wasser mit einer Handzahnbürste und etwas Zahnpasta.

Kann ich mit einem Provisorium normal essen?

Ein Provisorium ist lediglich ein temporärer Ersatz, der zwar die Kaufunktion wiederherstellt aber nicht den üblichen Belastungen durch Kauen oder auch harten Lebensmitteln standhalten kann. Daher muss diese Frage eigentlich verneint werden! Wenn ein PV alles leisten könnte wie der dauerhafte Zahnersatz, dann wäre dieser Überflüssig.

Es ist in Ihrem Sinne, wenn Sie während der Zeit in der Sie mit einem PV versorgt sind harte und klebrige Lebensmittel bis auf weiteres Vermeiden. Damit ersparen Sie sich ständige, zeitraubende Termine beim Zahnarzt.

Warum schmerzt mein Provisorium?

Schmerzen durch das Provisorium

Die Schmerzen an einem Provisorium können unterschiedliche Ursachen haben:

Kronen oder Brückenprovisorien

Das Provi ist zu hoch oder zu breit, daher liegt eine Fehlbelastung vor. Wenn das Provisorium zu hoch ist, so stören „Frühkontakte“ den Zusammenbiss, die zu Fehlfunktionen im Kiefergelenk und der Kaumuskulatur führen können.
Wenn das Provisorium zu breit ist, so kann eine hohe Spannung zwischen den Zähnen entstehen, die zu einem unangenehmen Druckgefühl führt.

Der Zahn leidet an einem (temporären) Trauma. Durch das Abschleifen des Zahnes wird der Zahnnerv im Inneren gereizt. Diese Reizung führt häufig zu erhöhter Temperatur- und auch Druckempfindlichkeit. Das sogenannte „Präparationstrauma“ ist häufig nur temporär, das heißt es verschwindet nach 8-12 Wochen wieder. Bleiben die Schmerzen unverändert oder werden stärker, sollten Sie unbedingt zum Zahnarzt um den Zustand des Zahnnervens abklären zu lassen. Gelegentlich kann eine Wurzelbehandlung notwendig werden.

Das Zahnprovisorium kann auch an den Rändern zu lang sein und so das umliegende Zahnfleisch mit eine scharfen Kante reizen. Der Zahnarzt kann den überstehenden Rand allerings leicht einkürzen und sollte so den Schmerz schnell beheben können.

Prothesen

Prothesendruckstelle: Übergangsprothesen passen häufig nicht so gut wie die bleibenden und so kommt es oft zu Prothesendruckstellen. Druckstellen werden durch Stellen der Prothese ausgelöst, die ständig auf das Zahnfleisch drücken und so kleinere Wunden verursachen. Diese sind extrem Schmerzhaft. Bitte machen Sie nicht den Fehler und nehmen Sie die Prothese heraus, dann verheilt zwar die Wunde, der Zahnarzt sieht aber nicht an welcher Stelle er nacharbeiten muss.

Bei Schmerzen am Provisorium hilft trotz allen Erklärungen leider meistens nur der Gang zum Zahnarzt.

Unterschied Kurzzeit und Langzeit Provisorium

Kurzzeit Langzeit provisorium
Im Labor können ausgezeichnet Langzeitprovisorien hergestellt werden, die oft übere Monate im Mund belassen werden können. Das Langzeitprovisorium kostet aber auch deutlich mehr.

Wenn das Provisorium lediglich einen kurzen Zeitraum im Mund verbleiben muss, so wird dieses meist aus Kunststoff hergestellt. Kosten für dieses Provisorium sind meist realtiv niedrig.

Die wesentlich hochwertigere Alterantive sind Langzeitprovisorien. Diese werden häufig im zahntechnischen Labor hergestellt und haben einen Metallkern. Dadurch sind sie wesentlich stabiler und können Monate oder sogar Jahre als guter Zahnersatz dienen. Daher kosten Langzeitprovisorien auch deutlich mehr.

Provisorium verschluckt! Notfall?

Sie merken, dass Ihr Provisorium verloren ist, können es aber nirgends finden? Häufig haben Sie es beim Essen verschluckt!
Je nachdem wie groß das Provisorium ist, kann es unbedenklich sein, wenn Sie es verschluckt haben. Es kommt auf natürlichem Wege wieder zum Vorschein. Dennoch kann sich der Zahnersatz auf dem Weg durch Speiseröhre, Magen und Darm auch verkannten und zu Problemen führen. Schlimmer wäre es allerdings, wenn Sie größere Prothesen mit Klammern oder dergleichen vergschlucken, denn diese können Schäden an den inneren Organen auslösen.

Unmittelbar neben der Speiseröhre, befindet sich die Luftröhre, die dann weiter zur Lunge führt. Wenn ein Teil oder das gesamte PV in die Luftröhre gelangt, kann dies zu schweren Komplikationen führen! Dieses Ereignis wird „Aspiration eines Fremdkörpers“ genannt und ist ein dringender Notfall. Häufig geht eine Aspiration mit einem starken Hustenreiz einher. Der Fremdkörper der sich in der Lunge befindet, sollte in jedem Fall operativ entfernt werden. Suchen Sie umgehend die Notaufnahme oder einen Arzt auf!

In beiden Fällen werden zur Diagnosesicherung Rötngenaufnahmen erstellt, auf denen die Fremdkörper erkenntlich gemacht werden könnnen.

Dentalplanet

Hallo! Ich bin Dr. Martin Hartmann. Ich bin Zahnarzt und führe täglich meinen Beruf aktiv aus. Das Verfassen von verständlichen und dennoch informativen Fachartikeln macht mir neben meinem Hauptberuf unheimlich viel Spaß. Insbesondere spezialisiere ich mich auf die Behandlung von ängstlichen und panischen Patienten.

Recent Content