Wie benutze ich Zahnseide wirklich richtig?(Bilder + Video)


Wie benutze ich Zahnseide wirklich richtig

Ein wichtiger und essentieller Teil der Mund- und Zahnhygiene ist die Pflege der Zahnzwischenräume. Auch in der heutigen Zeit ist es für viele Menschen immer noch nicht üblich, die Zahnzwischenräume regelmäßig zu säubern. Dadurch halten Sie etwa 40 % Ihrer Zahnoberflächen nicht sauber und laufen akute Gefahr, an Ihren Zähnen Karies und andere Erkrankungen zu entwickeln.

Zahnzwischenraumpflege benötigt lediglich einige Minuten Zeit am Tag und stellt sicher, dass Sie an den Zahnflächen, die sich zwischen den Zähnen befinden keine Karies bekommen. Insbesondere bei jüngeren Patienten lässt sich das durch die richtige und korrekte Reinigung der Zwischenräume mit Zahnseide erreichen. Ältere Patienten müssen häufiger auf sogenannte Interdentalbürstchen umsteigen, können allerdings auch Zahnseide verwenden.

Wie sollte ich Zahnseide richtig anwenden? Entnehmen Sie ein etwa 30-50 cm langes Stückchen Zahnseide aus Ihrem Spender und wickeln es um Ihre Finger. Gehen Sie vorsichtig mit der Seide in die Bereiche zwischen die Zähne. Vermeiden Sie zu viel Druck, da es sonst leicht zu Verletzungen und Blutungen am Zanfleisch kommt. Reinigen Sie beide angrenzenden Zahnflächen gründlich mit Bewegungen der Zahnseide über die Zahnoberfläche. Wiederholen Sie den Vorgang für jedne Zahnzwischenraum. Spülen Sie anschließend gründlich aus.

Zur Pflege mit Zahnseide gehört natürlich mehr als nur diese kurze Zusammenfassung. In dem folgenden Artikel bekommen Sie viele wichtige Informationen.

Sie sollten sich die Pflege der Zahnzwischenräume zum täglichen Ritual machen, um Ihre Zahngesundheit dauerhaft zu erhalten!

Was ist Zahnseide?

Was ist Zahnseide
Zahnseide sollte ein essentieller Bestandteil der Mundhygiene sein und ist zudem nicht teuer.

Jeder von uns hat sicherlich schonmal von seinem Zahnarzt die Frage gestellt bekommen, ob er regelmäßig Zahnseide benutzt. Mit dieser lassen sich die sogenannten interdentalen Zwischenräume der Zähne sehr effektiv reinigen und von Belag, Essensresten und Bakterien befreien. Wer dies regelmäßig macht, kann das Risiko von Karies und Parodontits deutlich minieren, sagt die Zahnärzteschaft. Idealerweise wird die Reinigung der Zwischenräume mit dem Zähneputzen verbunden. Die Zahnseide selber kann aus bestimmten Kunststoffen wie Nylon oder Polyethylen oder auch aus richtiger Seide bestehen.

Zudem gibt es sie als ungewachste und auch als gewachste Variante. Teilweise ist die Zahnseide auch mit einer PTFE-Beschichtung versehen oder auch mit sogenannten Fluoriden oder Pfefferminzgeschmack imprägniert. Gewachste und beschichtete Modelle gleiten in der Regel etwas besser über die Zahnflächen. Allerdings rutschen sie auch schneller durch die Finger.

In Deutschland wird Zahnseide noch relativ selten verwendet. Grob geschätzt haben lediglich 20 Prozent der Bevölkerung hierzulande diese im Haushalt und nur fünf Prozent nutzt sie regelmäßig. In anderen Ländern wie zum Beispiel die USA ist die Verwendung dagegen deutlich stärker verbreitet. Dort nutzten im Jahr 2011 rund 28 Prozent der Bevölkerung regelmäßig Zahnseide.

Wieso sollten Sie überhaupt Zahnseide benutzen?

Wieso sollten Sie Zahnseide verwenden
Zahnseide verhindert die Entstehung von Karies und die Entzündung des Zahnfleischs.

Zahnseide kann dafür verwendet werden, um die Zahnzwischenräume zu reinigen und von Essenresten zu befreien. Dadurch kommt es deutlich seltener Karies und Parodontitis. Auch lassen sich schmerzhafte Zahnfleischentzündungen weitestgehend vermeiden. Allerdings muss die Zahnseide hierfür auch regelmäßig verwendet werden. Mit ihr lassen sich auch sehr enge Bereich zwischen den Zähnen reinigen. Sie eignet sich in erster Linie für jüngere Menschen, die noch über ein recht intaktes Gebiss verfügen. Zwischen den Backenzähnen werden die Abstände mit steigendem Alter oder durch vorhandenen Zahnersatz immer größer. Dadurch können diese am besten mit sogenannten Interdentalbürsten gereinigt werden. Was das genau ist, wird im weiteren Verlauf des Artikels noch genauer erläutert. Diese sind in verschiedenen Größen vorhanden und können daher für jeden individuell ausgesucht werden.

Mit Zahnseide lässt sich in der Regel eher der weiche Zahnbelag entfernen, Zahnstein ist dagegen zu fest. Daher sollte dieser von einem Zahnarzt oder auch während der Zahnreinigung beseitigt werden. Wer regelmäßig die Seide verwendet, kann verhindern, dass sich der Zahnstein überhaupt erst bildet. Somit sprechen also viele gute Gründe dafür, sie in die tägliche Reinigung zu integrieren.

Wie wende ich Zahnseide korrekt an?

Es reicht nicht aus, Zahnseide einfach irgendwie zu verwenden. Vielmehr muss hierbei eine bestimmte Technik angewandt werden. Die folgende Anleitung zeigt, wie Zahnseide am besten benutzt wird:

Zunächst einmal sollte bei der Verwendung immer sanft vorgegangen werden. Denn sonst könnte das empfindliche Zahnfleisch verletzt werden. Zu Beginn wird ein rund 45 Zentimeter langes Stück Zahnseide abgerollt und geschnitten. Denn wird dieses mit den Enden um die beiden Mittelfinger der beiden Hände gewickelt. Nun wird die Seite straff gezogen und mit leichten Hin- und Herbewegungen durch die Zahnzwischenräume gezogen. Hierbei kann es immer Mal wieder sein, dass diese sehr eng sind und Sie nicht ohne Weiteres in den Zahnzwischenraum gelangen. In einem solchen Fall sollte auf niemals zu starker Druck aufgebracht werden. Denn mit leichten Hin- und Herbewegungen und etwas Geduld gelangt die Seide in der Regel auch in sehr enge Bereiche.

Sobald sie den Zahnfleischrand erreicht hat, wird die in einer C-Form gegen den angrenzenden Zahn gedrückt. Denn wird der Belag vorsichtig nach oben geschabt. Dieselbe Bewegung wird dann noch für alle anderen Zahnzwischenräume durchgeführt. Hierbei sollten nicht die Rückseiten vergessen werden. Wichtig ist, dass bei der Reinigung eine bestimmte Systematik eingehalten wird, um auch wirklich keinen Zahn zu vergessen. Zum besseren Verständnis soll das folgende Video dienen:

Sollten auch jetzt noch Unklarheiten bestehen, ist es durchaus sinnvoll Ihren Zahnarzt direkt anzusprechen.

Das korrekte Umwickeln der Finger mit der Zahnseide wird in der folgenden schematischen Zeichnung nochmals dargestellt:

Zahnseide korrekt um den Finger wickeln
Sie sehen wie die Zahnseide um beide Mittelfinger gewickelt wird.

Im Bildteil 3 können Sie erkennen wie die seitlichen Zahnoberflächen durch vorsichtige Bewegungen gereinigt werden. Die Zahnseide wird für den nächsten Zahnzwischenraum ein Stück weitergewickelt. Das ist wichtig, damit nicht bereits benutze Abschnitte der Seide verwendet werden und wieder Schmutz in die Zahnlücke befödern.

Wann ist der geeignete Zeitpunkt um Zahnseide zu benutzen?

Wann ist der geeignete Zeitpunkt um Zahnseide zu verwenden

Wann die Zahnseide am besten benutzt wird, wird kontrovers diskutiert. Einige Experten sind der Meinung, dass dieser Schritt nach dem Putzen erfolgen sollte, andere meinen dagegen, dass vorher der ideale Zeitpunkt ist. Nach einer aktuellen Studie hat die richtige Reihenfolge tatsächlich einen entscheidend auf die Effektivität der Reinigung. So sind die Forscher der sogenannten Mashhad University of Medical Sciences im Iran der Meinung, dass erst zu der Seide und dann erst zu der Bürste gegriffen werden sollte.

In ihrer Studie testeten insgesamt 25 Studenten beide möglichen Reihenfolgen. Erst putzten sie ihre Zähne und reinigten das Gebiss anschließend mit der Zahnseide. Nach 14 Tagen wurde der Versuch dann noch einmal wiederholt. Dabei wurde lediglich die Reihenfolge der beiden Vorgänge geändert. Somit verwendeten die Studenten nun zuerst die Zahnseide und putzen erst dann die Zähne mit der Zahnbürste. Das Ergebnis war eindeutig. In beiden Fällen wurde vor und nach dem Versuch geschaut, wie hoch die Fluoridkonzentration war. Darüber hinaus wurde auch noch der Zahnbelag der Probanden mithilfe eines Plaque-Index gemessen.

Die zweite Versuchsreihe, in der zuerst die Zahnseide genutzt wurde und dann erst die Zahnbürste zum Einsatz kam, zeigte eine deutlich höhere Fluoridkonzentration. Darüber hinaus befand sich auf den Zähnen der Testpersonen auch wesentlich weniger Plaque im Mund wie auch zwischen den einzelnen Zähnen. Diese eindeutigen Ergebnisse wurden im sogenannten Journal of Periodontology veröffentlicht. Damit ist also auch klar, dass die Zahnseide immer schon vor dem Zähneputzen verwendet werden sollte.

Dennoch ist eine solche Studie natürlich nur bedingt repräsentativ. Andere Stuidenreihen liegen noch nicht vor.

Warum stinkt es häufig wenn Sie Zahnseide benutzen?

Warum stinkt es manchmal beim benutzen von Zahnseide
Der unangenehme Geruch vergeht bei regelmäßiger Reinigung.

Wenn Sie Zahnseide benutzen, entfernen Sie unter Umständen Speisereste und Beläge, die schon sehr lange im Bereich der Zahnzwischenräume befindlich waren. Dadurch wurden diese Speisereste bereits von Bakterien besiedelt und verstoffwechselt. Beim Entfernen der Speisereste riecht es daher etwas unangenehm. In vielen Fällen treten gleichzeitig auch Blutungen des Zahnfleisches auf.

Sie können den Geruch und die Blutungen durch eine regelmäßige Pflege der Zwischenräume auf jeden Fall vermeiden. Nutzen Sie einmal täglich, vorzugsweise abends die Zahnseide um einen unangenehmen Geruch zu vermeiden.

Alternativen zu Zahnseide

Zahnzwischenraumbürstchen als alternative zur Zahnseide

Wenn sich zwischen den Zahnzwischenräumen größere Lücken befinden, kann es Sinn machen, diese anstatt mit Zahnseide mit sogenannten Interdentalbürsten zu reinigen. Am besten sind beide Hilfsmittel jederzeit verfügbar, um eine möglichst effektive Reinigung zu ermöglich. Interdentalbürsten müssen allerdings ideal zu den Zähnen passen. Sind sie zu dünn, können die Borsten den Belag nicht erreichen. Sollten sie dagegen etwas zu dick sein, kann das Einführen schmerzhaft sein. Daher ist es sehr wichtig, dass die Bürsten immer in der passenden Größe gekauft werden. Sie bestehen aus einem robusten Metalldraht und haben zahlreiche kleine Plastikborsten, die eventuelle Essensreste sehr effektiv aus den Zahnzwischenräumen entfernen.

Eine weitere Alternative zur Zahnseide ist eine sogenannte Munddusche. Sie spült alle Rückstände aus den Zwischenräumen, dem Mund und auch aus dem Rachen. Auf diese Weise lässt sich verhindern, dass sie mit der Zeit Bakterien ansammeln. Darüber hinaus werden auch Entzündungen vermieden und die Mundhygiene bleibt erhalten. Alle drei Varianten sind sehr effektiv und haben einige Vorzüge.

Weitere Maßnahmen um Ihre Mundhygiene zu verbessern finden Sie in diesem Artikel.

Dentalplanet

Hallo! Ich bin Dr. Martin Hartmann. Ich bin Zahnarzt und führe täglich meinen Beruf aktiv aus. Das Verfassen von verständlichen und dennoch informativen Fachartikeln macht mir neben meinem Hauptberuf unheimlich viel Spaß. Insbesondere spezialisiere ich mich auf die Behandlung von ängstlichen und panischen Patienten.

Recent Content